Botoxunterspritzung vom Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Diese Information soll Ihnen helfen, sich gründlich auf eine Botoxunterspritzung vorzubereiten.

Botoxunterspritzung

Die Arztwahl für eine Botoxunterspritzung ist ein sehr komplexes und umfangreiches Thema. Viele wichtige Faktoren sind für den Laien nicht einfach erkennbar. Viele "Schönheitschirurgen" bieten ihre Dienstleistungen an. Der Begriff "Schönheitschirurg" ist aber in keiner Art und Weise geschützt. So mancher Gynäkologe, Dermatologe oder Allgemeinarzt wechselte sein Praxisschild aus und ersetzte es durch ein Schild mit dem Titel "ästhetische Chirurgie, ästhetische Medizin oder Schönheitschirurg".

Diese Internetseite soll Ihnen helfen, sich umfangreich über die Möglichkeiten, Risiken und einem möglichen Heilungsverlauf einer Botoxunterspritzung zu informieren. Zugleich geben wir Ihnen Hilfestellungen, wie Sie Ihren Schönheitschirurgen bzw. Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie finden können.


Was ist Botox bzw. Botulinumtoxin A?


Wird dieses Mittel in einen Muskel eingespritzt, so werden dort gezielt Nervenimpulse blockiert. Der Muskel kann dann nicht mehr wie gewohnt angespannt werden. Andere Nervenfunktionen (Tasten und Fühlen) werden nicht beeinflusst. Es wird seit mehreren Jahren zur Behandlung von Muskelverkrampfungen im Bereich der Augen und der Stirn (z. B. bei Lidkrampf) eingesetzt. Für diese Anwendungsbereiche wurde es vom zuständigen Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassen. Die Einspritzung sehr geringer Mengen hemmt den entsprechenden Muskel im Gesicht. Der Entstehung bzw. Verstärkung der typischen Stirnfalten und Krähenfüsse wird vorgebeugt. Die volle Wirkung der Behandlung entfaltet sich ca. 3 bis 5 Tage nach der Einspritzung und hält ca. 3 bis 6 Monate an. Einen nachhaltigen Effekt - bis zu einem Jahr - wird durch Wiederholungsbehandlungen erzielt.

Die Anwendung des Medikamentes BOTOX® gegen Falten ist inzwischen so weit verbreitet und durch Massenmedien bekannt gemacht worden, dass sich der Begriff „Botoxobehandlung“ unabhängig von der genauen Bezeichnung des verwendeten Medikamentes als Begriff für das Therapieverfahren durchgesetzt hat (ähnlich wie „Tempotaschentuch“ für Papiertaschentücher oder „Tesafilm“ für Klebestreifen).


Welche Anwendunsbereiche gibt es? Wo kann die Botoxunterspritzung eingesetzt werden?

Am häufigsten wird Botulinumtoxin A der Ästhetischen Chirurgie zur Behandlung von mimischen Falten (Glabellafalten, horizontale Stirnfalten, Krähenfüsse, etc.) eingesetzt. Weitere Einsatzgebiete von Botulinumtoxin A:

  • Schmerztherapie (z. B. Kopfschmerzen, Migräne, Schmerzzustände der Muskulatur)
  • Achalasie
  • Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen)
  • Spannungskopfschmerzen
  • Dystonien
  • Bewegungsstörungen nach peripheren Affektionen
  • Schielen
  • Lidkrämpfe

Wie ist der Ablauf für eine Botoxunterspritzung?


Die Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung ist eine ausführliche Beratung und Aufklärung. Hierbei werden mit Ihnen alle Möglichkeiten und Risiken und Alternativen besprochen.Haben Sie sich zu dem Eingriff entschlossen, so kann der Eingriff durchgeführt werden.

Eine Lösung von Botulinumtoxin A (Botox) wird mit einer sehr feinen Nadel direkt in den entsprechenden Muskel gespritzt. Nach einer entsprechenden Kühlung (ca. 10 Minuten) sind die Einstichstellen kaum noch zu sehen.Die Behandlung findet im Sitzen oder Liegen mit leicht erhöhtem Kopf statt.

Die volle Wirkung der Behandlung entfaltet sich ca. 3 bis 5 Tage nach der Einspritzung und hält ca. 3 bis 6 Monate an. Einen nachhaltigen Effekt - bis zu einem Jahr - wird durch Wiederholungsbehandlungen erzielt.


Kann die Wirkungsweise der Botoxunterspritzung optimiert werden?


Durch speziell abgestimmte Pflegeprodukte und Kosmetika können Sie die Wirkung und den Effekt optimieren. Wir empfehlen Ihnen gerne bei einer Beratung spezielle Pflegeprodukte zur Optimierung des Effektes.


Gibt es unterschiedliche Produkte für eine Botoxunterspritzung?


Angeboten wird das Botulinumtoxin Typ A in Deutschland als Medikament von drei verschiedenen Firmen:

  • Botox® und Vistabel® der Firma Allergan
  • Dysport® der Firma Ipsen
  • Xeomin® der Firma Merz

Was sollte vor einer Botoxunterspritzung beachtet werden?


Vor der Botoxunterspritzung muss beachtet werden, dass Sie vor der Behandlung kein blutverdünnendes Medikament oder Acetylsalicylsäure (z. B. Aspirin) einnehmen, da dies die Blutgerinnung verändert. Wenn Sie andere Medikamente einnehmen, so sollten Sie dies mit Ihrem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie bei der Beratung entsprechend abklären.

Weiterhin ist zu beachten, dass eine Botoxunterspritzung folgenden Fällen nicht behandelt werden soll:

  • akute Hautkrankheiten im zu behandelnden Bereich
  • akute Entzündungen
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • bei Nerven- und Muskelerkrankungen
  • Einnahme von Antibiotika oder Muskelrelaxantien
  • Minderjährige Personen

Genaue Details zu Ihrer Verhalten nach einer Botoxunterspritzung werden mit Ihnen bei Ihrer Voruntersuchung besprochen.

Kostenfreie Informationsunterlagen oder Beratungstermin anfordern


Botoxunterspritzung - Informatonen zu Ihren Möglichkeiten, Risiken und Kosten

Informationen und Terminvereinbarung zur Behandlung mit Botox vom Facharzt für Plastische Chirurgie: 
✆ 0800 - 678 45 65